Preisentwicklung
Preishistorie
Feuerlöscher-Rückruf
Neue Gesetze ab 2017
EnergieeinsparV
Öffnungszeiten & co.
Heizungsstörung
Heizöl, Tanks & co.
Sitemap
Impressum
Datenschutz

Kurze Info: Aufgrund von Wartungsarbeiten der Telekom ist die telefonische Erreichbarkeit nicht im vollen Umfang gewährleistet. Damit Sie uns telefonisch erreichen können, kann es länger klingeln, bis Sie uns am Telefon haben, weil wir eine Umleitung dazwischen geschaltet haben.

Preisentwicklung am 20.03.2019 -  08:51 Uhr

Wir erwarten für heute Morgen leicht anziehende Preise. 

Marktlage:

Das Frühjahrhochwasser ist erst einmal Vergangenheit. Die Pegelstände bewegen sich im Normalbereich und das Frachtraumangebot deckt die Nachfrage. Die erhöhten Frachtkosten gehören z.Zt. der Vergangenheit an.

Bei den Rohstoffpreisen ging es leicht nach oben. Der Preisanstieg ist eine Folge der US-Lagerbestandabbauten, die Montag Abend gemeldet wurden. Gegenspieler bleibt der nach wie vor ungeklärte Ausgang des Zollstreits der Amis und Chinesen.

Der Eurokurs bewegt sich nur minimal. 

Ein kleine Anmerkung am Rande:

Auch wenn die Preise momentan alles andere als ein Schnäppchen sind, sollte man jedoch bei der Entscheidung kaufen oder nicht an die Witterung im vergangenen Jahr denken. Die abartige Trockenheit und der damit einhergehende Versorgungsnotstand mit Höchstpreisen aufgrund der Logitikprobleme - die Tanklaster holten die Ware in Bremerhafen, Mainz, Köln, Hamburg, Belgien und aus der Niederlande - haben die Preise um rund 20 Cent ansteigen lassen (ein Schiff transportiert bis zum 2 Mio. Liter Heizöl - ein Tanklaster nur 40.000 Liter). Da macht es Sinn eine gewisse Bevorratung vorzuhalten, damit man locker bis Dezember überbrücken könnte. Gut ist, wer ein ausreichend großes Tanklager hat. Spätestens nach 3 Wochen Trockenheit ziehen die Preise frachtkostenbedingt an. Bekommen wir einen nassen Sommer, ist dieses Problem nicht vorhanden.

Die Börsenkurse im Detail:

 Marktpreise

 20.03.2019

 19.03.2019

 Brent

 67,81 US $

 67,63 US $

 WTI-Öl

 59,30 US $

 59,13 US $

 Gasoil ICE London

 613,50 US $

 608,00 US $

 Euro - Dollar Wechselkurs

 1,1344 US $

 1,1347 US $

 Rheinpegel Kaub*)

 425 cm 

 468 cm

 

*) Solange sich die Pegelstände im Bereich von 190 bis 460 cm bewegen, bestehen keine Einschränkungen in der Schifffahrt. Sinkt der Pegel unter 190 cm werden Niedrigwasseraufschläge fällig. Unter 80 cm wird es dann sehr schwierig, überhaupt die Versorgung über den Rhein zu gewährleisten. Die Aufschläge können den Heizölpreis dann spürbar verteuern. Von 460 cm bis 640 cm Hochwasser gibt es Transporteinschränkungen. Steigt der Pegel über 640 cm wird die Schifffahrt wegen Hochwassers eingestellt. 

 

 Impressum

 

 Wir bitten um Entschuldigung, dass unser täglicher Preis- und Marktkommentar nicht in der sonst üblichen Art und Weise und Zeit zur Verfügung steht.

 

Viele Kunden haben zu spät ihr Heizöl bei uns bestellt. Wir versuchen nun allen Notfällen so schnell wie möglich Ihr Heizöl anzuliefern. Leider bleibt bei dieser Nachfrage mitunter zu wenig Zeit die Hompage entsprechend zu aktualisieren. Uns erscheint es aber wichtiger, unsere Kunden schnell zu bedienen als eine top-aktuelle Homepage zu haben.

 

 

 

 

 

 

 

Heizöl-Hensel, Ortenberg  | heizoel-hensel@t-online.de
Top