Preisentwicklung
Preishistorie
Feuerlöscher-Rückruf
Neue Gesetze ab 2017
EnergieeinsparV
Öffnungszeiten & co.
Heizungsstörung
Heizöl, Tanks & co.
Sitemap
Impressum
Datenschutz

 

*****************************************************************************

Zur Coronakrise:

Liebe Kunden,

bitte behalten Sie Abstand zu uns, wenn wir bei Ihnen abtanken. Je mehr desto besser. Wir kommen zu vielen Personen und wollen nicht als Überträger Sie gefährden.

Vielen lieben Dank für Ihr Verständnis.

*****************************************************************************

Preisentwicklung am 25.09.2020  - 08:30 Uhr:

Wir erwarten heute Morgen Preise.

Die moderate Preiserholung kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass Corona schwere Nachfrageprobleme mit sich bringt. Die Illusion, dass im Herbst die Coronazahlen rückläufig sind und die Wirtschaft wieder spürbar anzieht, wird mit einem Blick auf die aktuellen Zahlen beerdigt. Auch sind die Wirksamkeit der OPEC++ Kürzungen fragwürdiger. Der Iran fördert immer mehr. Die Förderkürzung hat im Frühjahr zur Stabilisierung des Ölpreises geführt. Inwieweit diese weiter aufrecht erhalten werden kann, sei dahingestellt. Schaut man sich die heutigen Zahlen, wundert man sich. Man erwartet keinen Preisanstieg, aber die Börsen notieren höher als am Vortag.

Der Eurokurs legt minimal zu.

Erfreulich ist der Ausblick auf die Pegelvorhersage des Rheins. Bis Dienstag bekommt der Rhein so viel Wasser ab, dass die Schifffahrt nur noch mit geringen Einschränkungen zu kämpfen hat.

Inlandsnachfrage zieht an, dennoch viele Kunden hatten sich bereits im 2. Quartal 2020 eingedeckt. Bitte beachten Sie, dass zum Jahresende die Lieferkapazität enger werden wird, weil ab Januar 2021 das Heizöl durch die CO2 - Abgabe und die Erhöhung der Mehrwertsteuer erheblich teurer wird.

 Marktpreise

 25.09.2020

 24.09.2020

 Brent

 41,97 US $

 41,37 US $

 WTI-Öl

 40,22 US $

 39,41 US $

 Gasoil ICE London

 325,00 US $

 320,25 US $

 Euro - Dollar Wechselkurs

 1,1675 US $

 1,1657 US $

 Rheinpegel Kaub*)

 84 cm 

 80 cm

 

*) Solange sich die Pegelstände im Bereich von 190 bis 460 cm bewegen, bestehen keine Einschränkungen in der Schifffahrt. Sinkt der Pegel unter 190 cm werden Niedrigwasseraufschläge fällig. Unter 80 cm wird es dann sehr schwierig, überhaupt die Versorgung über den Rhein zu gewährleisten. Die Aufschläge können den Heizölpreis dann spürbar verteuern. Von 460 cm bis 640 cm Hochwasser gibt es Transporteinschränkungen. Steigt der Pegel über 640 cm wird die Schifffahrt wegen Hochwassers eingestellt. 

 

Impressum

 

Heizöl-Hensel, Ortenberg  | heizoel-hensel@t-online.de
Top