Preisentwicklung
Preishistorie
Feuerlöscher-Rückruf
Neue Gesetze ab 2017
EnergieeinsparV
Öffnungszeiten & co.
Heizungsstörung
Heizöl, Tanks & co.
Sitemap
Impressum
Datenschutz

Preisentwicklung am 24.06.2021  - 07:40 Uhr:

Wir erwarten für heute morgen Preise auf dem Niveau von gestern.

Kurz vor der OPEC+ Sitzung geht der Gasoilkurs etwas in Deckung, obwohl gestern die USA einen signifikaten Rückgang der Öllagerbestände gemeldet hat. Dies ist in der Regel ein Grund für spürbar steigendende Preise - nicht aber heute. Es kann nicht abgeschätzt werden, ob und wie viel die OPEC die Förderung ausweitet. Da haben viele die Gewinne der vergangenen Wochen mitgenommen und Kasse gemacht.

Die Kursbewegungen beim Euro sind nicht nennenswert.

Der Rhein hat genügend Wasser und macht keine Probleme. Entsprechend moderat sind die Frachtkosten.

Insgesamt sieht der Markt eher nach steigenden Heizölpreisen aus. Die Menschen wollen wieder reisen und konsumieren. Sofern nicht irgendeine Corona-Mutante zuschlägt und wieder Beschränkungen eingeführt werden, gehen wir davon aus, dass sich die Preise auf dem Niveau vor Corona einpendeln werden.

 Marktpreise

 heutiger Handeltag

 Vorhandelstag

 Brent

 75,29 US $

 75,42 US $

 WTI-Öl

 73,18 US $

 73,31 US $

 Gasoil ICE London

 604,25 US $

 601,25 US $

 Euro - Dollar Wechselkurs

 1,1922 US $

 1,1926 US $

 Rheinpegel Kaub*)

 272 cm 

 270 cm

 

*) Solange sich die Pegelstände im Bereich von 190 bis 460 cm bewegen, bestehen keine Einschränkungen in der Schifffahrt. Sinkt der Pegel unter 190 cm werden Niedrigwasseraufschläge fällig. Unter 80 cm wird es dann sehr schwierig, überhaupt die Versorgung über den Rhein zu gewährleisten. Die Aufschläge können den Heizölpreis dann spürbar verteuern. Von 460 cm bis 640 cm Hochwasser gibt es Transporteinschränkungen. Steigt der Pegel über 640 cm wird die Schifffahrt wegen Hochwassers eingestellt. 

 

 

 

Heizöl-Hensel, Ortenberg  | heizoel-hensel@t-online.de
Top