Preisentwicklung
Preishistorie
Feuerlöscher-Rückruf
Neue Gesetze ab 2017
EnergieeinsparV
Öffnungszeiten & co.
Heizungsstörung
Heizöl, Tanks & co.
Sitemap
Impressum

Preisentwicklung zum 21.02.2018 um 08:30 Uhr

Wir erwarten für heute Morgen leicht nachgebende Preise.

Die Ölpreise wurden zuletzt von den Kommentaren rund um die OPEC erheblich beeinflusst und nach oben getrieben. Die Förderbeschränkung soll bis Jahresende fortbestehen, auch wenn die Zielvorgaben eher erreicht werden. Ab April/Mai rechnen wiederum Analysten der internationalen Energiebehörde mit einer Zunahme der US - Förderung, die auf eine Überversorgung hinaus laufen soll, aber so richtig zu wissen, scheint es keiner. Da an der Börse mehr Hoffnungen und Erwartungen als Tatsachen für die Preisbildung verantwortlich sind, rechnen wir mit schwankenden Preisen in den kommenden Wochen.

Heute Morgen sind die Rohstoffpreise leicht rückläufig. Durch den geringeren Eurokurs sind die Spielräume nach unten begrenzt.

Der Rheinpegel macht momentan keine Probleme. Die Frachtkosten ziehen seitwärts.

Die Börsenkurse im Detail:

 Marktpreise

 21. 02. 2018

 20. 02.2018

 Brent

 64,79 US $

 65,44 US $

 WTI-Öl

 61,18 US $

 62,29 US $

 Gasoil ICE London

 573,25 US $

 576,25 US $

 Euro - Dollar Wechselkurs

 1,2322 US $

 1,2388 US $

 Rheinpegel Kaub*)

 340 cm 

 334 cm


*) Solange sich die Pegelstände im Bereich von 190 bis 460 cm bewegen, bestehen keine Einschränkungen in der Schifffahrt. Sinkt der Pegel unter 190 cm werden Niedrigwasseraufschläge fällig. Unter 80 cm wird es dann sehr schwierig, überhaupt die Versorgung über den Rhein zu gewährleisten. Die Aufschläge können den Heizölpreis dann spürbar verteuern. Von 460 cm bis 640 cm Hochwasser gibt es Transporteinschränkungen. Steigt der Pegel über 640 cm wird die Schifffahrt wegen Hochwassers eingestellt. 

Impressum 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heizöl-Hensel, Ortenberg  | heizoel-hensel@t-online.de
Top